10 SEO Tipps für eine opti­mierte Website.

Rate this post

In unserem heutigen Blog­ar­tikel wollen wir 10 Tipps geben, welche man bei der Web­sei­ten­op­ti­mierung unbedingt beachten sollte. Obwohl den meisten Web­sei­ten­be­treibern ihre Rankings in den Such­ergeb­nis­listen sehr wichtig sind, werden bei der Optimierung immer wieder Fehler begangen, die einem besseren Ranking ent­ge­gen­stehen. Aus diesem Grund haben wir hier ein paar grund­le­gende Tipps und Opti­mie­rungs­vor­schläge zusam­men­ge­schrieben, die jedem Webmaster helfen sollten, ein besseres Ranking zu erreichen. Als Online Marketing Agentur helfen wir natürlich auch gerne bei der Umsetzung 😉

 

Top 10 der SEO-Tipps für deine Website

 

Tipp 1: Fokus auf bestimmte Keywords

Dieser Punkt sollte eigentlich klar sein, wird dennoch von vielen einfach nicht beachtet. Eine pro­fes­sio­nelle Keyword-Recherche sollte unbedingt am Beginn jeder Optimierung stehen. Denn nur so kann man her­aus­finden, welche Keywords sich wirklich lohnen. Oft werden Keywords aus dem Bauch heraus fest­gelegt ohne dabei den Wett­bewerb oder das Such­vo­lumen genauer unter die Lupe zu nehmen. Dieser Fehler kann eine optimale Posi­tio­nierung in den SERP ver­hindern und lässt sich nur schwer wieder ausmerzen.

 

Tipps 2: Duplicate Content vermeiden

Dies ist mitt­ler­weile ein Punkt, um welchen kein Web­sei­ten­be­treiber mehr herum kommt. Gleicher Inhalt auf auf der eigenen oder einer externen Seite führt unwei­gerlich zu einer Abstrafung von Google. Content ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Nicht umsonst gilt seit Jahren der Leitsatz „Content ist King“ als oberstes SEO Gebot.

 

Tipp 3: Canonical Tag verwenden

Da es sich oft nicht vermeiden lässt, doppelte Inhalte zu publi­zieren – gerade wenn man an Produkte von Online­shops denkt, die mehreren Kate­gorien zuge­ordnet sind – wurde der soge­nannte Canonical Tag ein­ge­führt. Mit dem Canonical Tag haben Webmaster die Mög­lichkeit, bei mehrfach publi­zierten Inhalten die Ori­gi­nal­source aus­zu­zeichnen. Wie man den Canonical Tag genau verwendet, kann man im Webmaster Blog von Google nachlesen.

 

Tipp 4: Beschrei­bende Seitentitel

Für den Sei­ten­titel stehen in den Meta Angaben knapp 70 Zeichen zur Verfügung. Der Sei­ten­titel einer Webseite sollte kurz zusam­men­fassen, worum es auf der Seite geht. Bes­ten­falls sollte das Fokus-Keyword an vor­derster Stelle enthalten sein.

 

Tipp 5: Opti­mierte Meta Description

Zwar ist die Meta Description einer Webseite kein (direktes) Ranking Kriterium, dennoch ist sie sehr wichtig, denn sie bringt den Suchenden dazu ein Ergebnis zu Klicken oder nicht. Die Meta Beschr­eibung sollte maximal 160 Zeichen lang und so aus­ge­staltet sein, dass der Suchenden verleitet ist, auf den Link zu klicken.

 

Tipp 6: Keywords in Alt Tag von Bildern verwenden

Oft wird der Alt Tag von Bildern ver­nach­lässigt. Aller­dings ist er gerade im Hinblick auf die Google Bil­der­suche sehr wichtig. Google greift auf diese Infor­ma­tionen (und auch auf die Bild­be­schreibung) zurück, um den Inhalt eines Bildes genauer zu defi­nieren und das Ranking in der Bil­der­suche zu erstellen.

 

Tipp 7: Keyword Spamming vermeiden

Diese „SEO Technik“ hat viel­leicht vor Jahren noch funk­tio­niert, mitt­ler­weile erkennt Google über­mä­ßiges Keyord Spamming („Keyword Stuffing“) und straft betroffene Seiten nicht selten mit schlechten Rankings ab. Sinnloses Überladen von Texten mit Keywords sollte man daher tunlichst unter­lassen. Am besten ist es, wenn man beim Schreiben von Texten zwar die Keywords im Hin­terkopf hat, aller­dings versucht, den Text so natürlich wie möglich zu gestalten.

 

Tipp 8: Nicht relevante Bereiche mittels robots.txt Datei ausschließen

Da manche Bereiche oder Inhalte von Webseiten nicht indexiert werden sollten (z.B. das Backend), macht es Sinn, diese mittels robots.txt aus­zu­schließen. Wie man die Crawler mittels robots.txt aus­schließen kann, wird bei­spiels­weise auf robotstxt.com erklärt. Außerdem wird dort auch beschrieben wie man die Datei richtig verwendet.

 

Tipp 9: Aus­rei­chend Inhalt

Google sieht nur solche Webseiten als relevant an, die auch über genügend Text verfügen. Als grobe Faust­regel kann man sich merken, dass jede Unter­seite min­destens 300 Wörter aufweisen sollte. Aller­dings können es auch durchaus mehr sein. 300 Wörter sollten hier nur die untere Grenze sein.

 

Tipp 10: Webseite ohne Java, Java­script und Css

Obwohl sich Web­de­signer über solche Aussagen nicht son­derlich freuen werden, ist es aus SEO Sicht aktuell noch notwendig, dass Webseiten ohne die genannten Formate auskommen, da Such­ma­schinen Probleme haben, solche Inhalte aus­zu­lesen bzw. zu inde­xieren. Auf browseo.com kann man sich ansehen, wie die eigene Webseite vom Crawler gesehen wird.

 

Wir hoffen, wir konnten mit diesen Tipps zur Such­ma­schi­ne­not­pi­mierung einen kleinen Denk­anstoß geben und Anfängern einen kurzen Einblick in die Welt der SEO geben. In einem unserer nächsten Artikel werden wir weitere 10 Tipps zur Suchmaschinen­optimierung aufzählen und näher beschreiben. Wir hoffen, auch dann wieder auf zahl­reiche Leser.