Fuseon

Case Study

Aqua Alpina

Bei diesem Kundenprojekt konnten wir zeigen, mit welchen Optimierungen sich die Kosten pro Anfrage um ein Vielfaches verringern und sich so mit demselben Budget deutlich mehr Kunden generieren lassen.

  • Kunde:
    Aqua Alpina
  • Branche:
    Wasserspender
  • Mitarbeiter:
    100+
  • FUSEON Kunde seit:
    2016
  • Zielsetzung:
    CPL senken & Leads steigern
Kosten pro Lead

15,-

Kosten pro Lead (vorher 400 €)

Anfragen

+30%

mehr Anfragen

Kosten pro Klick

-120%

Kosten pro Klick

Aqua Alpina

Ausgangssituation

Im Wettbewerb mit anderen Anbietern von Wasserspendern bzw. Vergleichsprodukten sah sich unser Kunde einem harten Konkurrenzkampf ausgesetzt, welcher meist auf Ebene von Werbebudgets geführt wurde. Diese hohen CPCs brachten hohe monatliche Google Ads-Kosten. Die Kampagne wurde bislang vom Kunden selbst betreut.

Die CPLs lagen zum Start der Zusammenarbeit teilweise bei 400 € und somit deutlich über dem vorgegebenen Ziel. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht wäre eine Fortführung der Werbetätigkeit über Google Ads nicht sinnvoll gewesen. Eine Senkung des CPL auf 150 € pro Anfrage wurde vereinbart, das Budget blieb unverändert.

Unsere Arbeit

Im Zuge der Erstanalyse konnten wir einiges an Verbesserungspotenzial feststellen. Die genauere Betrachtung der Kontostruktur zeigte, dass die Kampagnen nicht optimal umgesetzt wurden und der Aufbau des Kontos zu verschachtelt ist. Es fehlte an einer Grundordnung und Abstimmung der einzelnen Anzeigengruppen mit den zugehörigen Anzeigen und vor allem den Keywords.

Folgende Optimierungen wurden zu Beginn der Zusammenarbeit umgesetzt:

  • Fokussierung auf die profitabelsten Anzeigengruppen
  • Umstrukturierung der Kampagnen
  • Abstimmung der Anzeigen mit den beworbenen Keywords
  • Textliche Überarbeitung der Anzeigen
  • Ausbau der Anzeigenerweiterungen
  • Erstellung einer Brand-Kampagne
  • Neuorganisation der Remarketing-Kampagne
  • Erstellung einer Gmail-Kampagne
  • Erstellung einer Anrufanzeigen-Kampagne
  • Verwendung verschiedener Keyword-Optionen für die wichtigsten Keywords
  • Erweiterung der Liste der auszuschließenden Keywords
  • Einrichtung einer funktionierenden Ergebnismessung

Im Zuge der monatlichen Betreuung wurden folgende Arbeiten durchgeführt:

  • A/B Anzeigentests
  • Regelmäßige Anpassung der Anzeigentexte (Aktionen, Saisonale Angebote usw.)
  • Anpassungen auf den LPs
  • Regelmäßige Kontrolle der CPCs, Anzeigenpositionen und Qualitätsfaktoren
  • Hinzufügen und Ausschließen passender bzw. unpassender Keywords
  • Gebotsanpassungen bei Standorten, Werbezeiten und Geräten
  • Hinzufügen und Anpassen von Remarketing-Listen
  • Hinzufügen neuer Anzeigengruppen

Ergebnis

Im Laufe der ersten Monate nach Optimierungsbeginn konnte das Google Ads-Budget bei gleichzeitiger Steigerung der Klicks gesenkt und die Anzahl der Kundenanfragen erhöht werden. Größter Erfolg war die Zahl der Conversions auch außerhalb der Sommermonate konstant hochzuhalten. Im Gegensatz zum Vorjahr konnte die Zahl der Leads pro Monat jeweils um ein Drittel bzw. die Hälfte gesteigert werden. Dies gelang trotz Senkung des Budgets. Die durchschnittlichen Klickpreise konnten um 120 % gesenkt werden. Der CPL wurde um 97 % gesenkt. Die Zielvorgabe wurde mit diesem Ergebnis unterboten. Der aktuelle CPL von 15 € pro Kundenanfrage beträgt somit nur einen Bruchteil der Ziel-CPL von 150 €

Kontaktiere uns

Bitte beantworte die folgenden Fragen, damit wir uns besser auf dein Anliegen vorbereiten können.