SEO Expe­ri­mente: Funk­tio­nieren Links aus Pres­se­mit­tei­lungen noch?

5/5 - (1 vote) 

Heute wollen wir uns Pres­se­mit­tei­lungen als Link­quelle genauer ansehen und anhand einiger Beob­ach­tungen erklären, ob und in welcher Weise Links aus Pres­se­aus­sen­dungen für das Ranking 2016 noch relevant sind.

Schon vor Monaten wurde von vielen SEOs verkündet, dass man auf Pres­se­mit­tei­lungen als Link­quelle in Zukunft unbedingt ver­zichten sollte, da eine große Anzahl an Backlinks auf Pres­se­por­talen zu einem schlechten Backlink­profil und schluss­endlich zu einer Abstrafung seitens Google führen kann. Doch ist dem wirklich so?

 

Links aus Pres­se­aus­sen­dungen wirken sich positiv aus…

Zwar sind die Zeiten, wo beim Link­building Quantität statt Qualtität im Vor­der­grund stand, längst vorbei. Links aus Arti­kel­ver­zeich­nissen, Pres­se­mit­tei­lungen, Blog­kom­men­taren und Gäs­te­bü­chern sollten ein Link­profil zwar ergänzen, aber nicht den über­wie­genden Teil ausmachen.

Wie aber einige SEO-Expe­ri­mente zeigen und was wir bei Kun­den­web­seiten beob­achten können ist, dass sich Backlinks aus Pres­se­mit­tei­lungen immer noch positiv auf das Ranking auswirken. Aller­dings sollte man dennoch auf „harte Ver­lin­kungen“ mit soge­nannten Money-Keywords verzichten.

Matt Cutts äußerte sich zu diesem Thema kürzlich folgendermaßen:

I wouldn´t expect links from press release web sites to benefit your rankings“

Diese Aussage spiegelt die Meinung vieler SEOs wider und bedeutet eigentlich, dass Pres­se­mit­tei­lungen keine positiven Effekte auf das Ranking in den SERP haben.

 

Der Test:

Aus diesem Grund wurde ein Test initiiert. Es wurde eine Pres­se­mit­teilung verfasst, in welcher das Wort „Srepp­leasers“ mit Verweis auf Matt Cutts Blog verlinkt wurde. Zuvor tauchte dieses Wort niemals auf seiner Webseite auf.

 

Das Ergebnis:

Bereits nach kurzer Zeit war der Blog von Matt Cutts auf Rang 2 für die Such­an­frage „srepp­leasers“ zu finden. Scheinbar haben Links aus Pres­se­mit­tei­lungen doch einen positiven Effekt auf das Ranking und wirken auch heute noch.

 

Dennoch empfehlen wir, Pres­se­mit­tei­lungen eher als PR-Maßnahme bzw. zur Infor­ma­ti­ons­streuung für Fir­mennews zu verwenden als zum Lin­kaufbau. Am besten ist es, wenn das Link­profil über viele ver­schiedene Link­quellen verfügt und man sich beim Lin­kaufbau nicht auf eine Linkart festlegt. Der beste Lin­kaufbau ist sowieso jener, der von selbst passiert, weil man auf seiner Webseite gute Inhalte liefert.