Google Phantom Update - Was steckt dahinter?

Rate this post

Nachdem wir letzte Woche unseren Blog­ar­tikel aufgrund einiger Kun­den­termine leider auslassen mussten, wollen wir uns heute mit einem neuen Blog­ar­tikel zurück­melden. Das Thema des heutigen SEO-Artikels soll das Phantom Update von Google sein. Seit einigen Wochen geistern wilde Gerüchte zu einem neuen Update von Google durch die SEO-Branche. Was steckt aber wirklich dahinter?

Viele Webmaster bemerkten in den ver­gan­genen Wochen enorme Ver­än­de­rungen in der Sicht­barkeit ihrer Webseite. Dabei mussten einige SEOs enorme Verluste hinnehmen, andere durften sich über extreme Sicht­bar­keits­an­stiege freuen. Die Vermutung lag nahe, dass Google wieder am Algo­rithmus gedreht hat, doch welche Schraube es genau war, lässt sich bisher noch nicht genau sagen. Ein ein­deu­tiges Muster ist leider noch nicht genau zu erkennen.

 

Hat Google den Algo­rithmus verändert?

Eines steht fest: Google hat definitiv etwas verändert und spricht selbst von einem Core-Update. Nach eigenen Aussagen sollen diese Ver­än­de­rungen nichts mit dem ebenso jüngst aus­ge­rollten „Mobile Friendly-Update“ zu tun haben. Dies bestä­tigen auch viele SEOs, da sie keinen direkten Zusam­menhang zwischen der Mobi­le­freund­lichkeit einer Webseite und den Verlusten oder Gewinnen im Zuge des jüngsten „Phantom-Updates“ erkennen konnten. Auch wir konnten auf unseren Webseiten dies­be­züglich keine Zusam­men­hänge erkennen und gehen ebenfalls davon aus, dass das Phantom-Update völlig losgelöst vom Mobile-Friendly-Update funk­tio­niert und aus­ge­rollt wurde.

Das Außer­ge­wöhn­liche am Phantom-Update ist, dass es von Google im Vorfeld in keinster Weise kom­mu­ni­ziert wurde. Andere große Updates wie das Panda-Update oder das Penguin-Update (und auch das Mobile Friendly Update) wurden lange Zeit vorher ange­kündigt. Ok, so ganz stimmt die Aussage nicht. Google Webmaster Analyst Gary Illyes hat auf der SMX in Aus­tralien (Sydney) das Core-Update a.k.a. Phantom Update zwar bestätigt, sagte aber gleich­zeitig, dass der genaue Inhalt des Updates geheim wäre und darüber auch in Zukunft nichts gesagt werden würde.

 

Wie kann man her­aus­finden, worauf das Phantom Update abzielt?

Hier kommen wieder die Such­ma­schi­nen­op­ti­mierer ins Spiel. Webmaster und SEOs haben nur die Mög­lichkeit, die Aus­wir­kungen des neuen Updates auf eigenen oder Kunden-Webseiten zu ana­ly­sieren und zu versuchen ein Muster zu erkennen.

Einige SEOs geben mitt­ler­weile an, dass Sie Folgendes her­aus­ge­funden haben bzw. vermuten her­aus­ge­funden zu haben:

  • negativ betroffen sind vor allem kleinere und mittlere Webprojekte
  • größere Webseiten haben eher profitiert
  • negativ betroffen sind Info­seiten und Ratgeber-Blogs
  • auch Webseiten, die sich seit längerem im Auf­wärts­trend befanden, haben verloren
  • große Marken/ Brands haben vom Update profitiert
  • Vor allem für die unzäh­ligen Blog­be­treiber, die ihre Blogs und Webseiten in mühe­voller täglicher Arbeit pflegten, sind die herben Ran­king­ver­luste sehr bitter. Trotz Ein­zig­ar­tigkeit und hoch­in­for­ma­tiver Inhalte verloren einige bis zu 80% an Sichtbarkeit.

 

Was bei den meisten Web­mastern auch für ein ungutes Gefühl sorgen wird ist, dass man im Moment nicht viel gegen die Ran­king­ver­luste machen kann, da man im Moment noch nicht genau weiß, an welchen Schrauben man drehen muss, um wieder auf Kurs zu kommen. In den nächsten Tagen und Wochen wird sich hier in der SEO-Branche sicherlich noch einiges tun und der ein oder andere Such­ma­schi­nen­op­ti­mierer wird mit Sicherheit hinter die Ände­rungen im Algo­rithmus kommen. Wir werden jeden­falls auf dem Laufenden halten und zu den neusten Ent­wick­lungen berichten.