Grund­lagen der On Page-Optimierung

Rate this post

Wie wichtig die On Page-Optimierung im Zuge der Suchmaschinen­optimierung ist, zeigt sich in der Praxis immer wieder. Meist werden aber gerade bei der On Page Optimierung nicht alle Poten­tiale aus­ge­schöpft und somit eine schlechte Grundlage für die wei­ter­füh­rende Off Page-Optimierung gelegt. Aus diesem Grund wollen wir in unserem heutigen Blog­ar­tikel 3 wichtige Grund­lagen einer guten On Page Optimierung nennen und näher beschreiben.

 

1. Spre­chende URLs

Für die meisten stellt sich nun viel­leicht die Frage, was eine spre­chende URL überhaupt ist. Unter einer spre­chenden URL (auch Clean URL oder Pretty URL) versteht der SEO eine URL bestehend aus lesbaren Wörtern anstelle von tech­ni­schen Kürzeln, Zahlen oder Datenbank-IDs

Die Ver­wendung von spre­chenden URLs ermög­licht es den Such­ma­schinen, die jewei­ligen Unter­seiten leichter zu inde­xieren. Die meisten CMS Systeme erlauben eine Indi­vi­dua­li­sierung der URls. Diese Funktion sollte man als Webmaster auf jeden Fall nutzen. Als einfache Grund­regel kann man sich folgendes merken: Je länger eine URL, desto schlechter. Ebenso sollte man Son­der­zeichen vermeiden und Worte mittels „-“ trennen und nicht mit anderen Satz­zeichen oder Son­der­zeichen. Das Bespro­chene gilt auch für Datei­namen und Bildernamen.

 

Beispiele für spre­chende URLs sind:

– www.beispiel.de/autoteile

– www. beispiel.de/blog/haustiere-richtig-halten

Schlecht wäre hingegen:

– www. beispiel.de/343%hundefutter&mehr

 

2. Glie­derung der Inhalte mittels Hx-Überschriften

Ziel einer jeden On Page Optimierung ist es, eine Webseite für Such­ma­schinen wie Google besser lesbar und somit leichter inde­xierbar zu machen. Dabei spielen auch die Glie­derung und For­ma­tierung von Texten und Pro­dukt­be­schrei­bungen eine große Rolle.

Die Über­schriften sollten daher hier­ar­chisch absteigend gekenn­zeichnet sein, d.h. an erster Stelle im Text soll die H1-Über­schrift zu finden sein, erst dar­auf­folgend die H2- sowie H3-Über­schrift. Die Ver­wendung von Hx-Über­schriften wird dringend empfohlen. Viele CMS Systeme bieten hier bereits gute Lösungen oder imple­men­tieren Hx-Über­schriften-Tags auto­ma­tisch. Dennoch sieht man immer wieder Webseiten, die völlig auf die Ver­wendung von Hx-Tags verzichten.

 

Beispiel für einen gut struk­tu­rieren Text:

<H1>Bäume</H1>

Content zu Bäumen allgemein

<H2>Nadelbäume</H2>

Content zu Nadelbäumen

<H3>Verschiedene Nadelbäume</H3>

1. Tannen
2. Fichten
3. usw.

 

3. Interne Verlinkungen

Das Thema „interne Ver­linkung“ wird in SEO-Kreisen heiß dis­ku­tiert. Dabei geht es stets um die Frage, wie verlinkt man richtig intern oder wie viele interne Links sind zu viel. Letzt­endlich kommen man aber alle zum gleichen Schluss: Interne Ver­linkung ist sehr wichtig – wenn sie richtig gemacht wurde! Und zwar ist die interne Ver­linkung nicht nur für die Crawler von großer Bedeutung, sondern kann auch für Besucher und Leser einen echten Mehrwert bringen. Wichtige Seiten sollte man daher von möglichst vielen passenden Unter­seiten aus dem Content heraus verlinken. Weniger wichtige Seiten sollte man bei der internen Ver­linkung außen vor lassen. Auch eine Ver­linkung von Keywords ist bei der internen Ver­linkung im Gegensatz zur Off Page Optimierung und den dort ver­wen­deten Linktexten durchaus möglich bzw. ange­bracht. Aller­dings sollte man es mit der internen Ver­linkung auf einer Seite auch nicht über­treiben. Am besten bringt man dort eine interne Ver­linkung im Text an, wo sie für den Leser einen echten Mehrwert haben könnte. Befolgt man diesen einfachen Grundsatz, macht man auch für die Crawler der Such­ma­schinen nichts falsch.

 

Wir hoffen, wir konnten in diesem Artikel über­blicks­weise 3 bedeu­tende und oft ver­nach­läs­sigte Aspekte der On Page Optimierung kurz vor­stellen und deren Wich­tigkeit unter­streichen. Gerne helfen wir natürlich bei einer umfas­senden On Page Optimierung von Webseiten und Onlineshops.