Mehr Such­an­fragen mit Mobil­ge­räten als PCs bei Lokaler Suche.

Rate this post

Traum­haftes Wetter und das Wochenende vor der Tür – keine schlechten Aus­gangs­be­din­gungen, um einen Blog­ar­tikel zum Thema Suchmaschinen­optimierung zu verfassen. Dank dieser beiden Moti­va­ti­ons­schübe geht auch der heutige Artikel relativ leicht von der Hand…

Wir wollen uns in diesem Artikel mit neuesten Studien aus den USA beschäf­tigen, wonach bei lokalen Such­an­fragen mitt­ler­weile öfter zu mobilen End­ge­räten gegriffen wird als zu Desktop-PCs. Nicht nur diese Ent­wicklung, sondern auch jene, dass die Mobil­fä­higkeit einer Webseite ein wichtiger Ranking-Faktor ist, zeigt, wie wichtig es aktuell ist, die eigene Webseite oder den eigenen Onlineshop mobil­fähig zu gestalten.

Die Ergeb­nisse ver­schie­dener Studien bringen einen deut­lichen Wandel im Nut­zer­ver­halten der letzten Jahre hervor.  Mobil bedeutet oft nicht, dass die jeweilige Person unbedingt unterwegs sein muss. Auch zu Hause oder im Büro werden Handys und Smart­phones (und nicht zu vergessen Tablets) immer öfter zur Recherche und Infor­ma­ti­ons­be­schaffung verwendet.

 

Was ist die Lokale Suche?

Wie bereits in einem unserer letzten Artikel beschrieben, ist die lokale Suche allgemein gesagt, die Recherche von Dienst­leis­tungen und Firmen/Anbietern in einem bestimmten begrenzten geo­gra­phi­schen Gebiet. Dabei werden meist Branchen oder Berufs­be­zeich­nungen mit geo­gra­fi­schen Such­worten kom­bi­niert (z.B. Hand­werker Wien, Auto­werk­statt Berlin,…).

 

Aktuelle Studien der Local Search Association

Basierend auf den neuesten Ergeb­nissen und Unter­su­chungen der Ver­ei­nigung geht hervor, dass Mobil­geräte mitt­ler­weile häufiger für die lokale Recherche verwendet werden als PCs. Nach Aus­wertung des Nut­zer­ver­haltens von über 2.000 Test­per­sonen kam man zu folgendem Ergebnis:

Über 60% der US-ame­ri­ka­ni­schen Erwach­senen verwenden Smart­phones oder Tablets anstatt eines PCs um eine Dienst­leistung oder vor einem Kauf online zu Recherchieren.

Dass sich diese Zahlen wohl auch auf Deutschland, Öster­reich oder andere Länder über­tragen lassen, scheint plausibel. Im Gegensatz zum Vorjahr ist die Nut­zerrate von PCs um mehr als 9% gefallen und bei Smart­phones (7%) und Tablets (2%) im selben Ausmaß angestiegen.

 

Folgende Geräte werden für lokale Such­an­fragen verwendet:

Wie man sieht, hat sich das Nut­zer­ver­halten von 2014 im Jahr 2015 recht stark geändert. Die Beob­ach­tungen der Local Search Asso­ci­tation decken sich außerdem mit der Unter­su­chung „Under­standing Consumers Local Search Behavior“. Wie schon erwähnt, werden Smart­phones und andere mobile Endgeräte immer häufiger verwendet, um im Vorfeld eines Kaufes zu Recher­chieren oder online zu Shoppen. Aus diesem Grund müssen die Webseiten in Zukunft auch auf Mobil­geräte optimiert sein, sodass auch die Erwar­tungen der Kunden erfüllt werden können und diesen die beste Benut­zer­freund­lichkeit geboten werden kann. Denn nur so wird man sich über kurz oder lang am doch recht schnell­le­bigen Online­markt mit seinen Produkten oder Dienst­leis­tungen durch­setzen können. In diesem Sinne: Keep it mobil!