SEO Expe­ri­mente & Ergeb­nisse, die ver­blüffen - Teil 1

Rate this post

Mitt­ler­weile ist seit unserem letzten  Blog­beitrag leider wieder etwas Zeit vergangen, das liegt aller­dings nicht daran, dass wir keine Lust hätten hier inter­es­sante Themen aus der Welt der Suchmaschinen­optimierung zu behandeln oder dass es keine SEO-News gäbe, es liegt schlichtweg daran, dass wir im Moment nur sehr wenig freie Zeit haben. Aktuell arbeiten wir an 3 größeren Projekten, die leider unsere komplette Zeit in Anspruch nehmen. Bald sollte es aber etwas ruhiger werden und ihr somit wieder regel­mäßig von uns lesen können.

In unserem heutigen SEO-Artikel wollen wir uns mit einem sehr inter­es­santen SEO-Expe­riment beschäf­tigen, dessen Ergebnis auch erfahrene Such­ma­chi­nen­op­ti­mierer ver­blüffen wird. Gleich­zeitig soll dies der erste Artikel einer neuen Reihe an Blog­ar­tikeln zum Thema „SEO-Expe­ri­mente“ werden. Lange Rede, kurzer Sinn – lasst uns gleich mit dem ersten Expe­riment starten.

 

Expe­riment 1: Click-Through-Rate beein­flusst das Ranking?

Immer wieder streiten sich SEOs, ob die Click-Through-Rate nun zu einem immer stärkeren Ranking-Faktor geworden ist oder nicht. Seit Jahren gehen die Meinungen aus­ein­ander. Randy Fishkin hat nun mit seinem Expe­riment bewiesen wie es mit der CTR als Ranking Faktor wirklich steht.

 

Was man für das Expe­riment braucht, ist folgendes:

Ein paar Leute, die über Google nach ein und derselben Wort­phrase suchen.

Diese müssen in der Folge alle auf dasselbe Such­ergebnis klicken.

Die Rankings vor und nach dem Expe­riment ver­gleichen, um her­aus­zu­finden, ob die CTR die Such­ergeb­nisse beein­flusst oder nicht.

 

Für Randy kein Problem, er hat einfach über Twitter seine 264.000 Follower auf­ge­rufen an dem Expe­riment teilzunehmen:

SEO Expe­riment CTR

Nachdem er seine Klicks über Google Analytics aus­ge­wertet hat, ist er zu dem Schluss gekommen, dass in etwa 175 – 200 User seinem Aufruf gefolgt sein müssen und am Expe­riment teil­ge­nommen haben.

 

Das Ergebnis?

Vor Randys Aufruf war seine Website auf Platz 7 zu finden, bereits 3 Stunden danach konnte die Webseite Platz 1 erreichen. Wie man also sieht, scheint die Click-Through-Rate ein sehr wichtiger Ranking-Faktor zu sein, der auch im Stande ist, dass Ranking für bestimmte Such­be­griffe binnen kürzester Zeit durch­ein­ander zu wirbeln. Um auf Nummer sicher zu gehen und die Ergeb­nisse des Expe­ri­ments zu festigen, hat Randy 6 weitere Test durch­ge­führt. Das Ergebnis: Auch bei weiteren 5 von 6 Tests konnte die jeweilige Seite innerhalb weniger Stunden mehrere Plätze in den SERPs gut machen.

Ergänzung: Inter­essant sind in Ver­bindung mit diesem Expe­riment viel­leicht auch Aussagen von Google-Mit­ar­beitern, wonach Position 10 mehr Klicks erhält als bei­spiels­weise die Posi­tionen 8 und 9 zusammen!

Wie man also sehen kann, scheint die Click-Through-Rate sehr großen Einfluss auf das Google-Ranking zu haben. Nicht nur aus diesem Grund empfehlen wir Sei­ten­titel und Meta-Des­pription mit Sorgfalt zu wählen und so zu gestalten, dass der User direkt ange­sprochen wird – sei es aus textlicher/ inhalt­licher Sicht oder aufgrund eines auf­fäl­ligen Erschei­nungs­bildes (Stichwort: Unicode-Symbole in der Description)

In einem unserer nächsten Blog­ar­tikel wollen wir wieder ein inter­es­santes Expe­riment vor­stellen und die Ergeb­nisse hier präsentieren.